Berufliches Schulzentrum
Neuendettelsau

Exkursion der BFSD 12 in die Küche des Klinikums Ingolstadt

Am 8. Dezember 2016 bekamen wir, die angehenden Diätassistentinnen im 2. Ausbildungsjahr, durch den Einsatz und die guten Beziehungen unserer Lehrerin Frau Egerer die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der Großküche im Klinikum Ingolstadt zu werfen. Dies geschah im Rahmen des Unterrichtsfaches "Organisation des Küchenbetriebes", um die praktische Umsetzung der behandelten Theorie mit eigenen Augen zu sehen und auf diese Weise Lerninhalte zu vertiefen.

Nach der überaus freundlichen Begrüßung mit kleinen Snacks und heißen Getränken im ebenfalls vom Küchenchef des Klinikums betriebenen und benachbarten Cafés "Level 21" wurde unsere Gruppe frisch gestärkt und bereit für den Tag von einem der sechs Diätassistenten, Herr Meier, begrüßt und nach Anlegen der Hygiene-Schutz-Kittel von diesem durch alle Bereiche der Großküche geführt. Unser Rundgang begann im Bereich der Warenannahme, der auf direktem Weg zu diversen Kühl-, Tiefkühl-, und Trockenlagern führte, welche wir alle begehen und begutachten durften. Auch all unsere Fragen waren jederzeit erlaubt, viel mehr erwünscht und wurden teilweise sogar vom Küchenchef Herr Ziegelmeier, der nach kurzer Zeit ebenfalls zu uns stieß, sehr ausführlich beantwortet. Trotz des regen Betriebes innerhalb des eigentlichen Küchenraumes erklärte uns der Diätassistent geduldig alle gewünschten Einzelheiten nicht nur über Bratkipppfannen, Backöfen, Fließband, Gemüseputzmaschinen, Aufgabenverteilung und die Aufteilung der Küche in verschiedene Produktionsbereiche wie Metzgerei, Salatzubereitung und Mahlzeitenzubereitung für Privatpatienten, sondern auch über die tatsächliche Berücksichtigung aller Patientenwünsche. Des Weiteren durften wir den Angestellten bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und uns so einen ersten Eindruck davon machen, was uns im neuen Jahr erwartet, wenn der erste Teil unserer praktischen Ausbildung beginnt. Im weiteren Verlauf folgte eine Fragerunde im Büro des Chefs persönlich, bei dem uns das Bestellsystem via Intranet näher gebracht und alle übrigen Fragen bezüglich der Kalkulation sowie Anzahl der versorgten Patienten, die im Übrigen rund 1100 beträgt, beantwortet wurden. Als letztlich alle Unklarheiten beseitigt waren, machten wir uns auf, um die Portionierung der Mahlzeiten an den beiden Fließbändern der Küche durch jeweils 28 Mitarbeiter zu beobachten. Auch die Qualität der Speisen durften wir am eigenen Leibe testen, indem wir uns eines der fünf angebotenen Menüs bestellten und zum Abschluss des überaus interessanten Tages noch einmal zusammen schlemmten. Nach der ebenso freundlichen Verabschiedung verließen wir den Hygienebereich und machten uns um einige Eindrücke und Erfahrungen reicher auf die 60 Kilometer lange Heimreise.

Abschließend gilt es für uns nur noch zu sagen, dass derartige Exkursionen Lerninhalte vertiefen und uns zeigen, wie all das, was wir theoretisch lernen, in der Praxis realisiert und umgesetzt wird. Außerdem wird der ohnehin schon feste und enge Klassenzusammenhalt noch weiter gestärkt und der Schulalltag gewinnt an Abwechslung.

->zurück